Spooky Stories

By , January 8, 2013 6:07 pm

Writing Spooky Stories

2c Videobooks-2012

Click on the pictures to play the videos.

https://edu.glogster.com/glog/blank-horizontal-glog-5df500d08c9bb/2vmxnr19adg

Schulstufe: Das Beispiel entstand in der 6. Schulstufe (2. Klasse AHS, bilinguale Klasse), kann aber auf jeder anderen Stufe und auch zu ganz anderen Themen verwendet werden.

Projektziele

  • Grammatik: Die SchülerInnen sollen die Verwendung der past simple (für Ereignisse in der Vergangenheit) und die past progressive form (für die Beschreibung des Hintergrundes und der Begleitumstände) verstehen und richtig anwenden können.
  • Wortschatzerweiterung: Die SchülerInnen sollen neuen Wortschatz zum Thema Halloween, Gruselgeschichten in eigenen Texten anwenden können.
  • Kreatives Schreiben: Die SchülerInnen sollen selbständig kreative Gruselgeschichten auf Englisch verfassen können.
  • Teamwork/ Peer Learning: Die SchülerInnen sollen sich gegenseitig kritisches Feedback zur Verbesserung ihrer Geschichten geben können und Ihre Geschichten dahingehend überarbeiten und verbessern können.
  • Aussprache und Sprechen: Die SchülerInnen sollen die eigenen Geschichten klar,  deutlich und ausdrucksstark lesen können.
  • Kreativer Umgang mit Medien: Die SchülerInnen sollen die eigenen Geschichten illustrieren und mit Hilfe von Powerpoint online Bücher  mit Video und Audiospur erstellen.
  • Motivation: Die SchülerInnen sollen mit Stolz auf Ihre selbst erstellten Werke blicken und dadurch  intrinsisch motiviert sein weitere tolle Leistungen zu erbringen. (Erfolgsspirale durch “Dopamindusche”)

Erforderliche Materialien/ Programme

Alle notwendigen tools stehen gratis zur Verfügung und können ohne besonderes technisches Know-how verwendet werden.

PC (Windows) mit einfacher Webcam und Internetanschluss 

Online Tools:

  • für die Erstellung der Grammatik Vorübung (Spooky Story Flip-Flaps) wurde die online Plattform Flipgrid verwendet: www.flipgrid.com
  • Für die Erstellung der online Bücher verwenden wir ganz einfach Powerpoint. Damit kann auch die Audiospur aufgenommen werden und ein MP4 Video erzeugt werden.

Arbeitsschritte/ Projektablauf

 I. Vorbereitung

Wortschatzarbeit

Lesen mehrerer englischer Gruselgeschichten und Sammeln von “gruseligem” Vokabular in der persönlichen  Vokabelkartei. Besonderes Augenmerk legten wir auf spooky sounds (the owl was hooting…) und spooky images (the moon was shining, dark shadows were moving across the floor) zur Beschreibung des Hintergrundes und Settings.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

  

Grammatik

Anhand einer kurzen Gruselgeschichte erarbeiten die SchülerInnen in Kleingruppen selbständig eine Regel für die Verwendung der past simple und der past progressive tense. (Die verwendeten Materialien und genaue Beschreibung stehen  zum Download  zur Verfügung.)

 

Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Story-Flip-Flaps: Erste Anwendung (Proceduralization)

Für Hintergrundbeschreibungen verwenden wir das “past progressive”, für Ereignisse das “past simple”. Um diesen Unterschied wirklich zu verstehen experimentierten die SchülerInnen mit Story Flip-Flaps: Die Aufgabenstellung wurde den Kindern online über ein kurzes eyejot Video vorgestellt. Danach erstellten die SchülerInnen selbst solche Flip-Flaps und konnten dadurch die für sie neuen Konzepte (Hintergrund versus Ereigniss) besser verstehen lernen. (Grammatikalische Hypothesen Bilden und Erproben)

https://youtu.be/vVlnUVgTvfE

Beispiele der Flip-Flaps der Kinder

II. Geschichtenschreiben

 

Schreibwerkstatt    

  • Schreiben einer eigenen Gruselgeschichte mit besonderem Augenmerk auf den “spooky background”.
  • Peer-Conferencing in Dreiergruppen: Anhand von festgelegten Kriterien (von der Klasse erarbeitet) geben die SchülerInnen Feedback und Verbesserungsvorschläge in der Kleingruppe. Dazu wurde ein Feedbackbogen “What makes a good spooky story” verwendet.
  • Überarbeiten der Geschichten und Wortschatzarbeit. (Spooky-story phrases game)

Erstellen der Online-Bücher 

  • Im Englischunterricht übertragen die Kinder dann ihre Geschichten in Powerpoint. Dazu überlegen sie zuerst, wo sie ihre Texte in sinnvolle Absätze bzw. Seiten  teilen wollen. Die SchülerInnen speichern ihre Präsentationen zur späteren Weiterarbeit.
  • Illustration der Online-Books: Als Hausübung oder im Kunstunterricht zeichnen die SchülerInnen Bilder zur Illustration der eigenen Geschichten. Diese Bilder werden anschließend von der Lehrerin gescannt oder von den Kindern mit dem Handy abfotographiert.
  • Nun können die SchülerInnen die eigenen Zeichnungen in ihre Präsentation einfügen und geeignete Seitenübergänge (page transitions) einfügen.

 Vertonen: Audio/Video Recording

  • Im letzten Schritt vertonen die SchülerInnen ihre Präsentation direkt in Powerpoint. Die Anleitung dazu gibt es hier auf Video:

.

Publizieren auf Moodle, Glogster oder Prezi

Um die Audio-Video Books allen MitschülerInnen zugänglich zu machen, haben wir sie auch auf Glogster gestellt.

Abschlussreflexion: Nach Fertigstellen des Projektes wurden die Erfahrungen in der Klasse reflektiert. Einerseits ging es dabei um sprachliche Aspekte (Grammatik, Wortschatz), andererseits um technische Hürden und Lösungsansätze. Dabei wurden auch soziale Aspekte (Kooperation, wo kann ich mir Hilfe holen… ) besprochen und bewusst gemacht.
Abschlussbemerkung: Das Projekt mag hier kompliziert erscheinen, ist aber wirklich ganz einfach — und bereits von 10 bis 12 jährigen Kindern selbständig durchführbar. Mithilfe von Powerpoint lassen sich derartige online videobooks ganz einfach auch für Ungeübte erstellen.

Leave a Reply

*

Panorama Theme by Themocracy