Search: europ

Travelling Across Europe

comments Comments Off on Travelling Across Europe
By , July 6, 2020 5:55 pm

Boardgame:

Travelling across Europe

Eine Reise durch Europa


Wir beginnen in Graz

This image has an empty alt attribute; its file name is 2020-02-14-08.53.41-1024x498.jpg
 
 

Im Spiel “Travelling across Europe” reisen die Spieler auf einem Spielbrett quer durch Europa und erfahren auf ihrer Reise viel über den Alltag und die Kultur in den Ländern die sie bereisen. In diesem Spiel geht es nicht darum, möglichst viele Sehenswürdigkeiten zu benennen, und Daten berühmter Bauwerke oder Personen zu lernen, sondern darum, das Land und den Alltag aus den Augen von Kindern zu erleben. Das Spiel wurde von Kindern für Kinder entwickelt und möchte dazu einladen, die eigene Kultur besser kennenzulernen, und die Kinder neugierig auf kulturelle Aspekte anderer Länder zu machen. Auch viele kulturelle Aspekte im eigenen Land sind den Kindern kaum bekannt und warten darauf entdeckt zu werden. Dieses Bewusstsein für kulturelle Aspekte des eigenen Umfeldes ist ein wichtiger erster Schritt um eine offene, inter- und transkulturelle Haltung zu entwickeln.

This image has an empty alt attribute; its file name is 2020-02-14-08.54.07-1024x498.jpg
 
 

Das hier beschriebene Spiel wurde im Rahmen einer Projektwoche an der PraxisNMS der PH Steiermark mit Kindern der Sekundarstufe 1 -3 entwickelt. Es ist im Rahmen des Erasmus Projekts “Games for Active Learning” (GOAL) entstanden und soll in einer zweiten Phase auch auf die anderen Mitgliedsländer ausgedehnt werden, sobald die Reisebeschränkungen der Coronakrise wieder aufgehoben sind, und internationale Projekttreffen möglich sind. Der hier beschriebene Teil beschränkt sich auf eine Projektwoche an unserer Schule.

Lernziele bei der Erstellung sowie beim Spielen

  • Kulturelles Bewusstsein: Die Kinder sollen sich ihrer eigenen Kultur und kulturellen Umgebung stärker bewusst werden.
  • Interesse und Wissen über andere Kulturen: Die Kinder sollen die Alltagskultur sowie interessante kulturelle Fakten der Partnerländer kennenlernen. Sie sollen Gemeinsamkeiten und Unterschiede erkennen.
  • Englisch als lingua franca:  Die Kinder sollen Englisch als Brückensprache in Europa wahrnehmen und schätzen lernen.
  • Leseverstehen und Schreibkompetenz auf Englisch: Die Kinder sollen relevante Informationen in englischer Sprache finden, verstehen und dann in eigenen Worten ausdrücken können. Dies ist auch schon auf Niveau A1 und A2 möglich.
  • Hörverstehen und Sprechen auf Englisch: Die Kinder sollen englische Videos / Audioaufnahmen verstehen und daraus relevante Informationen holen können. Sie sollen selbst kurze Informationsvideos auf Englisch erstellen.
  • Digital Skills:
    • Die Kinder sollen selbst mit Smartphones oder Tablets kurze Videos erstellen.
    • Sie sollen ansprechende und klar strukturierte Informationsblätter mit MS Word erstellen und ihre Beiträge online speichern können.
    • Sie sollen QR codes verwenden können.
 
Das Spiel “Travelling across Europe” besteht aus
  • einem Spielbrett (A3) 

  • Spielfiguren 

  • einem Set von Fahrkarten (“Tickets”)

  • zusätzlich wird ein Smartphone oder Tablet mit QR reader benötigt


Spielregeln (zum download)

Jeder Spieler wählt einen Ausgangspunkt auf dem Spielbrett und platziert seine Spielfigur an diesem Ort. Das Ziel des Spiels ist es die gesamte Reiseroute zu durchlaufen und möglichst schnell an den Startpunkt zurückzukehren. 

Um zur jeweils nächsten Station auf dem Spielbrett zu reisen, müssen die Spieler jeweils ein “Ticket” abheben und die darauf gestellte Frage beantworten. Wenn ein Spieler die Frage sofort selbständig und umfassend beantworten kann, darf er/sie zur nächsten Station reisen und gleich noch ein zweites Ticket abheben. 

In den meisten Fällen, wird es allerdings notwendig sein, sich Hilfe zu holen um die Frage zu beantworten. Wer Hilfe braucht, darf nur eine Station reisen. Hilfe erhalten die  Spieler durch das Scannen des QR codes auf dem ticket. Jeder QR code öffnet entweder einen Text oder ein kurzes Video, das die Antwort enthält — diese jedoch nicht einfach nur in einem Satz vorgibt. Die Antwort kann erst durch aktives Lesen des gesamten Textes – oder Hören des Videos — gefunden werden. So wird auf der Reise das Leseverstehen und Hörverstehen auf Englisch geschult und interessante Informationen über Land und Leute angeboten.

Alle Texte und alle Videos wurden von den Kindern der Sekundarstufe 1 und 2  erstellt. Auch die Themen der Tickets wurden von den Kindern selbst vorgeschlagen und gewählt. Die Tickets vermitteln auf diese Art den Alltag in unserer Schule, unserer Stadt und unserem Land, sowie Orte und kulturelle Aspekte, die den Kindern wichtig sind.

Bei der Erstellung des Spiels mussten sich die Kinder deshalb intensiv mit der eigenen Stadt, und dem Alltag in der Schule und zuhause auseinandersetzen. Sie mussten Informationen über ihre Lieblingsplätze in der Stadt suchen, die Hintergründe kultureller Bräuche erforschen und anschließend alles in einfachem Englisch so erklären, dass andere Kinder ihres Alters diese Informationen verstehen. 

Zusätzlich zum kulturellen Lernen und der intensiven Auseinandersetzung mit der englischen Sprache, mussten die Kinder die Inhalte der Tickets auch digital bearbeiten. Sie lernten so mit MS Word ansprechende, klar strukturierte Informationsseiten zu gestalten und/oder mit Tablets oder Smartphones kurze Videos zu erstellen, die die Inhalte präsentieren. Zur Erstellung der Videos verwendeten wir unter anderem das App Comphone. Mit diesem App können Kinder Audiokommentare zu einzelnen Fotos aufsprechen und das Ganze dann als mp3 Video speichern. Dies ist besonders für Kinder in der Sekundarstufe 1 hilfreich, da sie so den Text zu jedem Bild einzeln aufsprechen können.

Fortgeschrittenere Lerner, die schon längere Passagen frei sprechen können, filmten kurze Videosequenzen  am Smartphone oder Tablet. Für den Schnitt verwendeten wir frei verfügbare, Apps: FilmoraGo, Actiondirector und Flipgrid als Sammelbecken für die entstandenen Videos. 

Die Kinder der Sekundarstufe 3 erhielten zudem einen Vormittag lang eine Einschulung zur Erstellung von guten Videos. In diesem Workshop lernten die Kinder die 5-shot Methode kennen, die dabei helfen kann mit einfachen Mitteln spannende Videos zu drehen. Außerdem übten wir natürliches, freies Sprechen, sodass die Inhalte nicht einfach vorgelesen oder auswendig aufgesagt werden. Diese Phase war vor allem für die sprachliche Entwicklung äußerst hilfreich. 

Alle entstandenen Videos und Infoblätter  wurden ganz selbständig von den Kindern gemacht: Von der Wahl des Themas — über den Inhalt bis zur  technischen Umsetzung.

 

Beispiele für die Reisetickets

Bisher sind ca 60 Tickets (Texte oder Videos)  für das Spiel entstanden. Sie behandeln eine Vielzahl von Themen aus Schule, Alltag, Essen, Feste feiern, Lieblingsorte, Sehenswürdigkeiten, Freizeit, Sport und Spiel. Wir haben die Tickets auf Klebeetiketten gedruckt und auf leere Spielkarten geklebt. So steht einem echten Spielerlebnis nichts im Weg.

Hier ein paar Kostproben der Tickets. Durch Scannen der QR codes öffnen sich die Inhalte.

 


Find all the tickets that we have produced so far HERE.

 

Ausblick:

Sobald internationale Projekttreffen wieder möglich sind werden wir unsere internationlen Partnerschulen im Rahmen eines Workshops einschulen, sodass auch sie Reisetickets für die eigenen Länder erstellen können und wir diese dann mit allen Projektpartnern austauschen können.  Zu diesem Zweck werden die TeilnehmerInnen lernen mit den Apps Comphone, Flipgrid, FilmoraGo, Actiondirector sowie mit QR code creators umzugehen.

Das Spiel erfreut sich auch mit den bisher erstellten 60 Tickets hoher Beliebtheit bei den Schülern und Schülerinnen. Wir freuen uns aber natürlich auf die Erweiterungen aus den anderen Ländern.


Die Spielbretter

Auch die Spielbretter wurden von den Kindern selbst gestaltet. Nur die Landkarte im Zentrum wurde von den Lehrern vorgegeben, die farbige Gestaltung lag in der Hand der Kinder. Die Bildergallerie zeigt einige Beispiele der entstandenen Spielbretter.

 

Europäisches Sprachensiegel

comments Comments Off on Europäisches Sprachensiegel
By , October 1, 2019 2:49 pm

Wir, das Flexi-Team an der PraxisNMS der PH Steiermark, freuen uns über die Verleihung des Europäischen Sprachensiegels 2019.

Das Thema des Wettbewerbs war: Sprachliche und kulturelle Vielfalt wahrnehmen und wertschätzen.

Dies haben wir unter anderem in unserem Projekt “Unsere Wurzeln – Unsere Schätze” bewiesen.

Eine genaue Beschreibung des Projekts finden Sie hier.

Culture

comments Comments Off on Culture
By , July 6, 2020 3:38 pm

Developing intercultural awareness and understanding

On these pages you will find several  projects that  aim at developing  the learners’ intercultural awareness and understanding. 

The main teaching goals of these projects were:

  • to develop learners’ curiosity about new cultures and experiences
  • to raise the learners’ awareness of cultural aspects of their everyday lives
  • to challenge the learners’ attitudes including preconceived notions and stereotypes
  • to develop learners’ understanding of the various layers of “culture” (surface culture, deep culture) and their influence on human behavior (universal / cultural / personal dimensions of human behavior)
  • to improve the learners’  reading, listening, speaking and writing skills in English (L2) 

……………………………………………………………………………………………..

 


Project 1:

Eric’s Transcultural Experiences

In this project students meet an extraterrestial exchange student and learn to see the world though his eyes. The project prepares learners for an exchange trip abroad.

For details, go to the project page.


Project 2:

Unsere Wurzeln — Unsere Schätze

In this project the students explored their roots and family cultures and produced digital stories about an important family “treasure”. In a final project presentation the students shared their digital stories and presented their treasures to classmates, parents and teachers.

To find out more about this project, go to the project page.

 

……………………………………………………………………………………….


Project 3: Travelling across Europe

In this project the students produced a boardgame where the players travel across Europe. In order to travel, they must pick up “tickets” containing QR-codes that supply them with info-videos and texts. All the info-texts and info-videos have been produced by the learners. In this game the learners present our everyday culture, school life and their favorite places in town to each other and to international students in an Erasmus project.

 

For details about this game go to the project page.

Unsere Wurzeln – Unsere Schätze

By , February 20, 2019 6:28 pm

Unsere Wurzeln 

Unsere Schätze

Projektwoche von 3 ersten und zweiten Klassen:  ca 65 Kinder im Alter von 10-11

In diesem Projekt an der PraxisNMS der PH Steiermark ging es um die persönlichen, familiären und kulturellen Wurzeln und Schätze der Schüler und Schülerinnen. Das einwöchige Projekt basiert auf der Methode des digital storytelling nach Joe Lambert,  und möchte Schüler und Schülerinnen vor den Vorhang holen und ihnen eine Stimme geben. Viele der Kinder an unserer Schule haben  Migrationshintergrund und wachsen in mehreren Kulturen und Sprachen auf. Das Ziel des Projektes war es, in den Familien nach Schätzen zu graben und dadurch die eigenen Wurzeln besser kennenzulernen, stolz darauf zu sein und diese Schätze dann mit anderen zu teilen.

Für viele Kinder war die Suche nach großen und kleinen Familienschätzen ein spannendes Eintauchen in die Geschichte, Herkunft und Kultur der Eltern und Großeltern, von denen sie vorher oft nur wenig wussten. Für einige, vor allem für geflüchtete Kinder,  war es auch ein Aufwecken alter Erinnerungen an das Heimatland, die alte Schule oder alte Freunde.  Die folgenden Originalzitate der Kinder zeigen, wie Eltern und Kinder durch das Projekt ins Gespräch kamen:

“Ich habe mit meiner Familie Fotos angeschaut und mein Vater hat mir alles erzählt … und eigentlich habe ich nichts gewusst.”
“Meine Eltern waren sehr stolz. Sie haben mir von den Bildern erzählt… und bei jedem Bild haben wir 30 Minuten gesprochen, oder mehr.”

In den digital stories zeigen die Kinder ihre Schätze und erzählen deren Geschichten. Unsere “digital stories” basieren, wie im California Digital Storytelling üblich, auf einer Reihe von Bildern und werden von den Kindern selbst mit der eigenen Stimme erzählt. Die Bilder stammen aus alten Fotoalben, oder sie wurden auch speziell für dieses Projekt angefertigt oder gezeichnet. Um die technische Komplexität möglichst niedrig zu halten, und den Kindern größtmögliche Schaffensautonomie zu ermöglichen, verwendeten wir Tablets und erstellten die Filme mit dem App Com Phone. Mit diesem Android App können auch junge Schüler und Schülerinnen ohne spezielles technisches Know-how ganz einfach digital stories herstellen. Bilder werden importiert oder direkt im App fotografiert, die Tonaufnahme erfolgt für jedes Bild separat, sodass Fehler ganz leicht ausgebessert werden können. Zusätzlich kann eine Textspur und eine zweite Tonspur für Hintergrundmusik verwendet werden. Wir haben bewußt auf technische Perfektion verzichtet und die Kinder ganz selbständig arbeiten lassen. Die Qualität mancher Fotos oder mancher Tonaufnahmen ist deshalb nicht immer perfekt, dafür sind die Geschichten umso authentischer und geben einen wunderschönen Einblick in die Welt der Kinder.

Die Geschichten der Kinder handeln von ganz unterschiedlichen großen und kleinen Schätzen: Schöne, alte Kannen, Tassen und Teller; Briefmarken und Münzsammlungen, geliebte Stofftiere, Souvenirs von Urlaubsreisen oder Besuchen bei Großeltern im Ausland, alte Fotos, Schmuckstücke aus der Familie, etc. Allen Schätzen gemeinsam ist der hohe emotionale Wert und die Erinnerungen an geliebte Personen, die sie hervorrufen, und die in den digital stories erzählt wurden. Sowohl Kindern als auch Eltern wurde durch dieses Projekt oft erst die wichtige Rolle von Großeltern und anderen fernen Familienmitgliedern bewusst. Für viele Kinder mit Migrationshintergrund spielten Erinnerungen an alte Freunde und die alte Heimat eine wichtige Rolle.

Meine Wurzeln - Meine SchätzeDa auch die unterschiedlichen Muttersprachen der Kinder ganz besonders wichtige Schätze sind, haben die meisten Kinder ihre Geschichten mehrmals vertont: Auf Deutsch, auf Englisch und in einer (manchmal sogar in mehreren) Muttersprachen. Im Projekt sind so digital stories in den folgenden 13 Sprachen entstanden: Albanisch, Arabisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Französich, Italienisch, Kroatisch, Kurdisch, Serbisch, Spanisch, Türkisch und Ungarisch.

Die derart entstandenen Kurzfilme wurden dann im Rahmen der Projektpräsentation vor Eltern, Lehrern und Mitschülern gezeigt. Jedes Kind gestaltete einen Tisch auf dem die eigenen Schätze präsentiert wurden.  An diesem Tisch konnten die Besucher und Besucherinnen auch die jeweiligen digital stories am Tablet der Kinder ansehen und hören und mit den Kindern ins Gespräch kommen und noch mehr über den Hintergrund der ausgestellten Schätze erfahren. Auf diese Weise, konnten die Kinder auch viel Neues über ihre Mitschüler und Mitschülerinnen erfahren und kulturelle Diversität auf sehr positive Weise erleben.

Im anschließenden Feedback berichteten die allermeisten Kinder, dass es ihnen anfangs peinlich war, ihre Geschichten vor so viel Publikum öffentlich zu zeigen. Das große und echte Interesse der Besucher überraschte die Kinder dann und füllte sie mit Stolz. Hier ein paar Originalzitate aus den Feedbackbögen:


“Es war für mich ein sehr schöner Tag, weil ich meine Geschichte und Schätze anderen Personen mitgeteilt habe und ich habe viele neue Personen kennengelernt. Es war für mich ein bisschen peinlich weil meine Geschichte am Beamer gezeigt wurde, aber ich war dann sehr stolz auf mich.”
“Ich habe das Gefühl gehabt, dass sich die Leute dafür interessieren aber mir war es auch peinlich und ich war auch stolz.”
“Also, wo mein Video auf der Leinwand gelaufen it, war es mir ein bisschen peinlich. Aber es hat mir sehr viel Spass gemacht.”
“Ich fand es voll cool dass so viele Leute zu meinem Stand kamen und es sich anhören wollten. Fand ich voll cool und lustig und ich war sehr stolz.”

Wie alle Ideen und Erfahrungen auf dieser website, lädt auch dieses Projekt zum Nachmachen ein. 

Alle Arbeitsschritte sind in der Projektbrochüre für die Schüler und Schülerinnen beschrieben. (Um die Brochüre zu öffnen, klicken Sie auf das Bild links.)

Die folgenden digital stories wurden von den Kindern und deren Eltern zur Publikation freigegeben. Um die interaktiven Poster und  die einzelnen digital stories  zu sehen, klicken Sie auf die folgenden Bilder.  Für den Vollmodus klicken Sie jeweils .

……………………………………………………………………………………………………………………………….

 

Wurzeln und Schätze: Stories 1

Wurzeln und Schätze: Stories 2

Wurzeln und Schätze aus der arabischen Welt

Wurzeln und Schätze aus Süd-Osteuropa

Wurzeln und Schätze: More stories

OSCARS: Die Preisverteilung am Faschingdienstag

Nachdem so viele spannende und berührende Geschichten entstanden sind, war es nicht einfach die besten Geschichten auszuwählen. Aufgrund der votings von Kindern und Eltern im Rahmen der Projektpräsentation und der Bewertungen des Projektteams, wurden die Gewinner ermittelt, und 1 Oscar und 10 Goldmedaillen vergeben. Zusätzlich erhielten alle Kinder eine persönliche Urkunde, die die besonderen Qualitäten der eigenen Geschichte beschreibt. Diese persönliche Wertschätzung haben wirklich alle verdient.

gibsters.com

comments Comments Off on gibsters.com
By , October 21, 2016 6:58 pm

mla

 

 

 

 

We proudly announce that we have won the Media Literacy Award 2016 for our blog gibsters.com

   

 

 

Projektbeschreibung: gibsters.comgibsters1

Im Rahmen des Englischunterrichts der 5. Klasse (AHS) haben die SchülerInnen der 5b und 5c einen Blog erstellt. Die Textsorte Blog ist eine der bei der standardisierten Reifeprüfung verlangten Textsorten. Um dies nicht nur im Trockentraining zu üben, haben die SchülerInnen im Laufe des Sommersemesters jeweils drei Beiträge zu frei gewählten Themen gepostet und  die Beiträge ihrer MitschülerInnen kommentiert. Der Blog ist öffentlich und umfasst ein großes Spektrum an Themen, die den Jugendlichen persönlich wichtig sind.

Die Hauptziele dieses Blogs sind die Verbesserung der Fertigkeit “Schreiben eines Blogs”sowie die Auseinandersetzung mit persönlich wichtigen Themen. Aus der Psychologie und Neurodidaktik ist bekannt, dass Lernen vor allem dort gelingt, wo die Lernenden persönlich involviert und begeisert sind und ein sichtbares Ergebnis produzieren, auf das sie stolz sind. Beides ist in diesem Blog bestens erfüllt.

Die SchülerInnen haben mit viel Eifer an ihren Texten gearbeitet und waren für Feedback ihrer Klassenkollegen sowie für Lehrerfeedback zu den Texten dankbar. Das Überarbeiten der Texte war keine lästige Pflicht, sondern war mit Sinn erfüllt, um sich selbst öffentlich professionel zu präsentieren.

Darüberhinaus wurde das Thema Verantwortung im Netz intensiv besprochen. Die SchülerInnen übernehmen die volle inhaltliche Verantwortung für ihre Meinungen und geben diese öffentlich preis. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung Bürgerverantwortung.

Der Blog enthält hauptsächlich Texte und einige eingebettete, selbst-erstellte Videos und wurde mit WordPress erstellt. Da die SchülerInnen schon seit der ersten Klasse mit Moodle arbeiten und ihre Arbeiten innerhalb der Klasse immer für alle sichtbar sind, war der Schritt zum öffentlichen Blog weder technisch noch inhaltlich schwierig. Da die Rückmeldungen der SchülerInnen sehr positiv sind, werden wir das Projekt fortsetzen und auch neue Klassen aufnehmen.

Mein Sprachunterricht basiert auf dem Model des Task-based learning, in dem anhand von authentischen Problemstellungen Sprache auf sehr natürliche Weise erlernt und angewandt wird. In meinem Unterricht spielt der natürliche Prozess der „language acquisition“ wie Stephen Krashen ihn beschreibt im Gegensatz zu „language learning“ eine tragende Rolle. Die Wahl der Themen wird meist im Klassenverband oder auch in Kleingruppen bestimmt, sodass die SchülerInnen mit echtem Interesse an den Projekten arbeiten und Produkte hoher Qualität erstellen. 

Lernen unter der Dopamindusche;  Blog statt Hausübungsheft: Meine Erfahrung deckt sich mit den Erkenntnissen der Neurowissenschaften. Meine SchülerInnen sind stolz auf ihre schönen, perfekt präsentierten Lernergebnisse (nicht nur digital). Diese Erfolgserlebnisse bewirken eine positive Motivationsspirale (Dopaminausschüttung), die nach weiteren Erfolgserlebnissen verlangt. Der Blog gibsters.com ist nur ein Beispiel wie dies gelingen kann.

 Unser blog: www.gibsters.com

 

This is what the students have to say about the project…

 We Have Won the Media Literacy Award for Our Blog “gibsters.com”

Last year 5b and 5c started an online blog which is open for the whole world to see. The motto of our blog is “What we think and what we do.”

The idea for this project came from our English teachers, Mrs. Pölzleitner and Ms. Brown, who told us that we were going to learn a new text-type to prepare for the Matura. The idea of writing a real blog immediately caught our interest and seemed much more fun than writing paper blog-comments that nobody but our teachers would read.

Every student had to write three texts about any topic they liked, and then upload them to our blog. (www.gibsters.com) I believe that due to the high motivation in both classes we did a really good job in making this a very successful project.

The Media Literacy Awards (short MLAs) are being held every year in Vienna, where the jury chooses the best projects handed in by schools from all over Europe. There are several categories such as, Video, Audio, Print and Multi-media. This year 520 projects were handed in; 21 of them were awarded the MLA. Our project won in the category Multi-media. The jury liked the wide variety of topics in our blog and praised the fact that our work was very authentic and showed the high personal motivation of all contributors.

Klara Balic 6B, Marlene Seidl 6B, Anna Juliana Heidinger 6C and Konstantin Krimberger 6C, went to Vienna October 20th and 21st to present our project at the prize-winning ceremony in the “Jungle Theater” of the Museumsquartier.

For us it was very interesting to see other projects from all over Austria and from other European countries. We were also happy to represent both our classes.

It was a nice surprise for us and our classes to win the Media Literacy Award for our blog. Maybe we’ll even do another project like this one and return next year.

Don’t forget to visit our blog – we are still writing it. This year 5b has joined our team.

Anna Juliana Heidinger 6c

 

 

The Refugee Experience

By , September 15, 2015 7:20 pm

Europe is being hit by a huge wave of refugees fleeing from war and destruction. Let’s read about their experiences in order to understand their needs and hopes a bit better.

Choose one of the following books for this project:

Book choosing handout   or Book choosing cards

Refugee Boy

I am Malala

A Long Walk to Water

     

The Breadwinner

The Breadwinner Trilogy

In the Sea there are Crocodiles
 

 

Little Bee

The Other Hand

 

Attention:

Little Bee and The Other Hand

are 2 editions of the SAME BOOK

They are more suitable for

advanced readers in upper school

……………………………………………………………………………………………………………………….

Refugee Experience Reading Project: Tasks for the learners

Learning about the Refugee Crisis: A short project to help the learners understand the refugee experience and the reasons for the refugee crisis. This project can be used while the learners are reading the novels (at home).

Understanding what it means to be a refugee :  Researching background info

Also watch this:

Present Perfect Tense

By , October 14, 2012 11:06 am

Present Perfect Tense

 

Duration:

Video-clip: Teaching “Duration” to lower intermediate students (year 3)


Worksheet for the learners

How long have you…

Analyzing this lesson based on the EPOSTL (European Portfolio for Student Teachers of Languages)

Since 1908: a cardgame to practice duration of activities and states

How long have you had it?  Boardgame

How loooong have you (paper strips competition)

 

Experience

Awareness raising activity

Experience: More practice activities 

A writing task to practice this notion: applying for a job 

Who are you today? Swapping identities game

 

Recentness:

Recent Events: What has happened? (picture activity)

Recent Activities: Why are you so happy? What have you been doing?

 

Changes and Completion:

Changes and Completion: awareness raising and practice worksheet

Before and After: What has changed?

 

 

 

 

 

 

 

Home

By , March 6, 2010 3:37 pm

Welcome

to my collection of ideas and materials for creative English teachers.

The purpose of this site is to share some of my work and materials with other creative English teachers in Austria and around the world. I have found so many good ideas on the web, that I feel it is time I share my materials as well. This site is also designed as an online resource supplementing my courses for future English teachers at the university of Graz and my teacher training seminars at the PH. You are welcome to use all my materials in your classes but please note that unless specified otherwise all my work has been licensed under Creative Commons. All my worksheets have been tried out in my ESL classes. This does not mean that they are perfect. If you find any errors, have any questions  or ideas for improvement, please post a comment and help me improve my work. On some of my pages you will also find  examples of very nice teaching materials designed by my university students.       Have fun using the activities in class and come back to check for any new ideas I’ve added.

 

 

 

Prizes and Awards that I have won for my work

Click on the images to find out more…

 

Media Literacy Award 2019
Europäisches Sprachensiegel 2019
 
Teacher’s Award Graz 2019

mla-award

Media Literacy Award 2016

 

spin_oesz_logo_2016_10cm_300dpi_rgb

Sprachen Innovations Netzwerk

loernie-logo2016

Lörnie Award 2016

Hans Eberhard Piepho Preis 2013

Lörnie Award 2013

E-Learning Champion für Lehrende 2011

 

  Creative Commons License This work by Elisabeth Poelzleitner is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Unported License

Prizes and Awards

that I have won for my work.

Panorama Theme by Themocracy